Es gibt nicht nur schöne Ereignisse …

Liebe Freunde des Ittertals,
liebe Besucher der Webseite!

Tiefe Trauer befällt uns, wenn wir an die letzte Podiumsdiskussion zurückdenken. Mit großem Einsatz haben wir alle auf das Ereignis hingearbeitet und versucht, Sie alle zu einem Besuch zu bewegen. Wir haben wie so oft intern diskutiert, die Fragen durchgesprochen, die Teilnehmer festgelegt und eingeladen, Flugblätter produziert und verteilt. Immer mit vollem Elan dabei war unser Eugen Schünemann. Leider müssen wir von „war“ sprechen, denn in der Nacht nach unserer Veranstaltung ist Eugen friedlich eingeschlafen.

Eugen, du fehlst uns!

Zum Nachruf bitte hier klicken

Podiumsdikussion am 23. Januar 2017

Zur Einstimmung ein paar Hintergrundinformationen:


Falls die Einbettung nicht funktioniert, bitte dem Link folgen: Slideshare

20170123_Podiumsdiskussion_mit_Regionalrat-Podium
20170123_Podiumsdiskussion_mit_Regionalrat-Podium

Anschließend folgte eine ausführliche Podiumsdiskussion zwischen den politischen Vertretern der vier Fraktionen (CDU, SPD, B90/Grüne und FDP/FW) des Regionalrates Düsseldorf mit Vertretern der Landwirtschaft, Wirtschaft und Naturschutz.

20170123_Podiumsdiskussion_mit_Regionalrat-Zuschauer
20170123_Podiumsdiskussion_mit_Regionalrat-Zuschauer

Die Diskussion dauerte länger als geplant, was auch an den zahlreichen Zuschauerfragen lag.

Ein inhaltlicher Bericht folgt.

Hier der Link zum Solinger Tageblatt.

Podiumsdiskussion „Ittertal – was machen wir aus Dir?“

Podiumsdiskussion - Ittertal-was machen wir aus Dir?
Podiumsdiskussion – Ittertal-was machen wir aus Dir?

Die Verabschiedung des neuen Regionalplan Düsseldorf (RPD) für die nächsten 15-20 Jahre steht kurz bevor!

 

Sobald alle Gewerbegebietsplanungen im oberen Ittertal umgesetzt sind, führt der Weg von der Autobahn kommend durch eine Kette von Gewerbegebieten, siehe Fotomontage. Die natürliche Landschaft ist dann zugebaut. Die Verbindung zur Wupper ist abgeriegelt. Das hat nachhaltige Folgen:

  • Zerstörung der Biotopfunktion des Ittertals
  • Verlust von wertvollen, fruchtbaren Landwirtschaftsflächen
  • Naherholungsfunktion für circa 40.000 Menschen empfindlich gestört

Auch im unteren Solinger Teil des Ittertals sollen die Flächen Buschfeld und Keusenhof weiterhin im RPD als potentielle Gewerbeflächen drinbleiben, obwohl zumindest für Buschfeld der Solinger Rat mit breiter Mehrheit die Herausnahme beschlossen hat.
Die Option Buschfeld als Gewerbegebiet bleibt also bestehen.

Alle diese Planungen stehen im Widerspruch zu Zielen des übergeordneten Landesentwicklungsplans von NRW.
Dieser fordert u.a. eine Reduzierung des Flächenverbrauchs und eine Vermeidung der Siedlungsverdichtung.

Wir Bürger, die Landwirte, die Naturschutzverbände und der Landschaftsbeirat haben uns mehrfach gegen weitere Gewerbegebiete im Ittertal ausgesprochen.

Die Politik verfolgt aber weiterhin eine nicht mehr in die Zeit passende, aber einfache Politik.
Neue Gewerbeflächen werden einfach auf der grünen Wiese errichtet, statt die von der Industrie hinterlassenen alten Brachflächen wieder nutzbar zu machen.
Das ist nicht nachhaltig und nicht klug.

Wenn Ihnen das Ittertal, so wie es jetzt noch ist, am Herzen liegt, kommen Sie bitte zahlreich und diskutieren Sie mit!

Das Jahr fängt mit Baumassnahmen an …

Der Zweckverband Erholungsgebiet Ittertal hat uns gebeten, folgenden Hinweis auf seine Massnahme zu veröffentlichen. Dem kommen wir gerne nach.

Instandsetzung eines Hangwegs im Ittertal

Anfang des Jahres 2017 setzt der Zweckverband Erholungsgebiet Ittertal  den mittleren Hangweg sowie die Decke des Wanderparkplatzes im Bereich Ittertalstraße/ Breidenmühle im Ittertal instand. Der mittlerweile in die Jahre gekommene Waldweg bekommt eine neue Schotterdecke und wird an zeitgemäße Baustandards angepasst.

Die Durchführung der Maßnahme ist witterungsabhängig. Die Arbeiten starten voraussichtlich am 13.01.2017 und dauern rund drei Wochen. Während dieser Zeit sind der mittlere Hangweg und der Wanderparkplatz nur sehr eingeschränkt nutzbar. Zum Ende der Gesamtmaßnahme wird der Parkplatz für zwei Tage gesperrt, da er eine neue Decke erhält.

Vorsorglich weist der Verband darauf hin, dass Fahrzeuge, die auf dem Parkplatz abgestellt sind, rechtzeitig entfernt werden müssen. Besucher des Ittertals werden gebeten, auf den Parkplatz Mittelitter in Solingen oder die Walder Straße in Haan auszuweichen.

Alle Maßnahmen sind mit dem Landesbetrieb Wald und Holz NRW, der Landschaftsbehörde Kreis Mettmann und den Städten Haan, Hilden und Solingen abgestimmt.